Author: Leander Sukov

Schriftsteller, wohnt in Ochsenfurt. Studium der Volkswirtschaft (unvollendet). Geschäftsführer und Prokurist bei Unternehmen in Hamburg und Berlin. PR-Manager und Kulturjournalist. Mitglied des Verbandes deutscher Schriftsteller und des PEN Zentrums Deutschland.

Editorial: Termin und Wertschätzung

inocencia cover shop

  Ich freue mich ganz besonders, dass die „Lateinamerika-Reihe“ nun mit Juan Riquelme Lagos startet. Riquelme Lagos ist ein Autor, der nicht nur in der langen Tradition lateinamerikanischer Literatur steht, sondern sie sprachmächtig auch bereichert. Es ist das Verdienst von…

Hochkultur: Banaler Kaiser in immer neuen Kleidern

320px-Hochkultur Triebverteilung

Das Triviale im vermeintlich Unpolitischen Im deutschen Sprachraum, sonst nirgends, trennt eine kleiner werdende Gruppe, die sich als Elite des Kulturbetriebes ansieht, Kunst in Unterhaltungs- und ernste Kunst auf. In der Literatur wäre die Entsprechung logisch Unterhaltungsliteratur und ernste Literatur.…

Unter Zugzwang beschlossen: Schlossplagiat

  Im Rahmen der Aktion „Berlin liest“ des Internationalen Literaturfestivals Berlin ilb wird die erste Freiluft-Lesung der „Schlossbeschimpfung“ stattfinden, einer kurzen Gedichtfolge aus dem Blog archinaut:  am Dienstag, den 4. September 2012 um 17.00 Uhr  mitten auf der Schlosswiese, dem ehemaligen…

Stehen wir vor einem Zeitenwechsel?

800px-Jakarta slumlife55

  Assange hat recht Julian Assange hat in einem Interview mit teleSur seine Besorgnis darüber ausgedrückt, dass die Gefahr eines internationalen totalitären Staates bestünde, der vom Westen gelenkt würde. Russia Today schreibt über das Interview: „During the interview with Venezuelan…

Gelnhäuser Erklärung zu Literatur und Frieden

195px-Child-soldier-afrika

Gelnhäuser Erklärung zu Literatur und Frieden „Wahrheit wird niemals durch Gewalt widerlegt“ Erich Fromm– Zum äußeren und inneren Frieden –Schriftstellerinnen und Schriftsteller scheinen oft ohnmächtig in ihrem Wirken, wenn in großen und kleinen Kriegen Menschen leiden, bis in den Tod.…

Spätantike in Kassel

Auf Arte noch einen Bericht über die Documenta gesehen. Nicht der erste. Meiner Meinung nach ist diese bürgerliche Kunst gänzlich am Ende. Nichts mehr als hohle Form und Eigendefinition, also selbstformulierter Zuschreibung. Glaubte man Geschichte wiederholte sich, so ist das…

Und immer wieder: Das unheimliche Internet

Gleich vorweg: Ich werde irgendwann auch mitmachen beim Reigen derer, die über Dinge schreiben, mit denen sie sich offenbar nicht beschäftigt haben. Ich habe mir überlegt, mich dann der Geologie zu widmen. Ich garantiere, ich habe keine Ahnung von Gesteinen.…