Category: Editorial

Zur Urheberrechtsdebatte

literarisches bloggen

Kein Grund für Angst Die Debatte um das Urheberrecht, die fast gleichzeitig von der Piratenpartei und von Schriftstellern eröffnet worden ist, kann so nicht geführt werden, wie sie geführt wird. Zum einen ist es natürlich richtig, wenn ins Feld geführt…

Sachsen für Kultur

  Unter dem Motto „Kulturabbau stoppen – regional planen – sachsenweit handeln“ fand am 12. März 2012 vor dem Zittauer Theater eine Kundgebung statt. Diese Aktion, mit der gegen die drastischen Sparmaßnahmen am Gerhart-Hauptmann-Theater Görlitz-Zittau protestiert wurde, war der Auftakt…

Total unsexy: Keine Erophil mehr

Berlin wird ärmer Nach langen Diskussionen innerhalb des erophil-Teams haben wir uns schweren Herzens dafür entschieden, das Projekt erophil zu beenden. Nachdem wir bereits das für Mai 2011 geplante 2. Festival der erophil absagen mussten, fehlt es unserem Team derzeit…

Das Elend der Feuilletons ist das Elend des Systems

Und ewig blüht der Ballack Zehn Monopole beherrschen den Markt der Massenmedien: Tageszeitungen, Magazine, Fernsehsender. Zehn Monopole produzieren für die Profitmaximierung. Das kann auf Dauer nicht kompatibel mit dem Informationsauftrag sein. Zu diesen zehn Monopolen gesellen sich die öffentlich-rechtlichen Sendeanstalten,…

Wenn die Tante SPD …

150px-SPD-Cube.svg

Vorwärts … Rückwärts Der Briefkasten des Verlages klappert, ich denk‘ es ist die Post. Ist aber nicht die Post – es ist, d.h. es war die SPD. Bis ich von meinem Arbeitszimmer unten bin, ist der Verteilmensch weg. Aber er…

Homosexuelle in Uganda

200px-LocationUganda.svg

Der Tod wartet in Kampala Mit der erneuten Inthronisation des ugandischen Diktators und seiner Spießgesellen im Parlament droht erneut das ugandische Anti-Homosexuellen-Gesetz verabschiedet zu werden. Die Legislaturperiode endet am 11. Mai, am 12. Mai geht es für die Scheindemokratie in…

Der Motor springt wieder an

masw141000

Lange lag Cultureglobe in einer Art von Schneewitchenschlaf. Nicht tot und doch ganz aus der Kulturwelt. Das soll sich jetzt ändern. Die Theater, nicht nur in Berlin, die literarischen Neuerscheinungen (gerade treffen die ersten Kataloge ein), die neuen Sachbücher warten…