Die Geschichte eine europäischen Konfliktes

Einführung in die Geschichte des « Spanischen Bürgerkrieges »

 

Die zeitweilig vergriffene Studie Der Spanische Bürgerkrieg von Carlos Collado Seidel, außerordentlichen Professor für Neueste Geschichte an der Universität Marburg, ist nun in einer dritten, ergänzten Auflage beim C. H. Beck Verlag erschienen. Der Historiker fokussiert in seiner Studie den spanischen Bürgerkrieg unter dem Aspekt der Vorgeschichte, des Konfliktes, dem Krieg und seinen Folgen. Ihm geht es darum Antworten auf Fragen wie « War der Spanische Bürgerkrieg das erste Kapitel des Zweiten Weltkrieges? » oder « War der Einsatz der Legion Condor kriegsentscheidend? » zu geben. Obwohl er den Krieg auch als einen « Klassenkonflikt » (11) tituliert, blendet er weitestgehend die Dimension der sozialen Revolution aus. Dies ist sicherlich vor dem Hintergrund der Komplexität des Themas kein Manko, sondern eher eine notwendige Fokussierung. Zum besseren Verständnis sind in den Text vereinzelt Kurzbiographien wichtiger Persönlichkeiten und Karten mit Frontverlauf integriert. Im Anhang findet sich eine sehr grobe Chronologie, die mit der spanischen Republik 1931 beginnt und mit dem Sieg Francos im Jahr 1939 endet.

 

Prägnant zeichnet der Autor die Geschichte nach – und behandelt auch einzelne Nebenaspekte eingehender – sei es z.B. die besondere Situation im Baskenland oder die Unterstützung des faschistischen Spaniens durch das sog. III. Reich (Legion Condor etc.) und deren politischen wie auch ökonomischen Hintergründe. In diesem Rahmen korrigiert er auch einzelne Zahlen, die durch die Wissenschaft geistern – sowohl über die personelle Stärke der Internationalen Brigaden als auch bezüglich der ermordeten Angehörigen des spanischen Klerus. Andererseits fehlt Zahlenmaterial, was die generellen Dimensionen des Konfliktes angeht. Die innerrepublikanischen Konflikte, die in der Maiwoche 1937 ihren blutigen Höhepunkt fanden, werden leider auf Grund der Kürze nur angerissen. Hier scheint mir aber auch ein wichtiger Aspekt zum Verständnis der ideologischen Dimension des Spanischen Bürgerkrieges zu liegen. Dies sollten interessierte Leser*innen anderweitig noch nachlesen.

 

Als Einführungswerk in die (Vor-)Geschichte des Spanischen Bürgerkrieges sowie in Bezug auf die internationale Dimension ist dieses Werk gut geeignet, da es auch nur wenige Vorkenntnisse voraussetzt. Zusätzlich sollte man dann aber auch noch ein Werk über die soziale Revolution lesen, die zweifelsfrei einen wichtigen Einfluss auf den Kriegsverlauf hatte und als eines der großen sozialen Projekte des 20. Jahrhunderts.

 

Maurice Schuhmann

 

Carlos Collado Seidel: Der Spanische Bürgerkrieg. Geschichte eines europäischen Konflikts, C. H. Beck München 2017, ISBN: 978-3-406-69677-0, Preis: 14,95€, 237 S.


Save pagePDF pagePrint page

Maurice Schuhmann

Dr. Maurice Schuhmann ist Politikwissenschaftler – mit Schwerpunkt in den Bereichen Politische Ideengeschichte und Politische Soziologie – und Ethiklehrer. Er lehrt derzeit als Lehrbeauftragter an den Universitäten FU Berlin, Universität Hamburg und Universität Stuttgart sowie an der Grone Schule in Berlin.